Küchenbeleuchtung

Am Küchenarbeitsplatz ist eine gute Beleuchtung sehr wichtig. Unterschrankbeleuchtungen werden daher in diesem Bereich des Wohnraumes immer Beliebter.

Lichtleisten bieten sich für diese Beleuchtungsaufgabe an, da man nur ein Profil in gewünschter länge montieren und anschließen muss. So kann man mit einem sehr geringen Zeit- und Arbeitsaufwand die gesamte Länge der Arbeitsplatte gleichmäßig beleuchten.

Mit Hilfe von sogenannten Handshaking Sensor kann das Licht über eine simple Handgestik „ein- und ausgeschaltet werden. Neben diesem Sensor gibt es noch eine viel Zahl an weiteren Sensoren und Schaltern.

Eine Arbeitsplatten- oder Sockelbeleuchtung verleiht jeder Küche Stiel und Eleganz. Durch die Erzeugung von feinen Lichtkanten wirkt die Küche modern und offen, so kann auch aus einer kleinen unscheinbaren Küche ein wahres Highlight werden.

Neben den gängigen Beleuchtungsmethoden gibt es auch Schrank- und Schubladenbeleuchtungsmethoden sowie Regal und Vitrinen Leuchten, die einen hochwertigen Eindruck erzeugen und jedem Raum einen modernen touch verleihen.

 

 

Planung und Kosten von Lichtleisten

Die Materialkosten für Lichtleisten inklusive aller Komponenten (Aluminiumprofil, Abdeckung, Endkappen und LED-Strips) liegen bei ca. 25 € pro Meter. Zusätzlich wird ein Transformator benötig, die nötige Leistung hängt von der Länge der Lichtleiste ab und liegt zwischen 10 und 20 €. Dabei haben alle verwendeten Komponenten die höchste Qualitätsstufe.

Um Ihnen Arbeit und Zeit zu ersparen, bauen wir Ihnen gerne die Lichtleisten mit allen benötigten Komponenten individuell je nach Bedarf zusammen. Diese müssen dann nur noch mittels Schrauben oder Klebeband an der gewünschten Stelle montiert werden.

Gerne beraten wir Sie persönlich in unseren Geschäftsräumen oder aber auch telefonisch.

 

Vorteile von Lichtleisten

Lichtleisten haben gegenüber herkömmlichen Leuchten wie zum Beispiel Spots viele Vorteile. Durch Ihre einfache Konstruktion sind diese sehr kostengünstig und extrem einfach zu montieren. Dies gilt besonders für die nachträgliche Montage. Zudem sind sie sehr effizient und verleihen jedem Raum einen eleganten und modernen Touch.

 

 

Unterschrank Beleuchtung

Unterschrank Beleuchtung am Küchenarbeitsplatz

Bei der Unterschrank Beleuchtung gibt es zwei mögliche Methoden. Zum einen die Ausleuchtung der Arbeitsfläche mithilfe von Lichtleiste oder die punktuelle Beleuchtung mithilfe von Spots oder Downlights. Durch die Verwendung von Spots entstehen, vor allem an der Wand, Lichtkegel, die als Highlights eingesetzt werden können. Im Gegenzug dazu erzeugen die Lichtleisten ein sehr homogenes und ruhiges Licht, welches die gesamte Arbeitsfläche gleichmäßig ausleuchtet.

 

 

Montagearten von Unterbaubeleuchtung

Neben dem ästhetischen Eindruck unterscheiden sich Spots und Lichtleisten auch durch ihre Montage Möglichkeiten. Bei der Spot Beleuchtung müssen die einzelnen Spots in die Schränke eingebaut werden. Diese Methode ist jedoch bei einer nachträglichen Montage sehr aufwendig, da die Schränke Teils abgebaut werden müssen, um die Vertiefungen für die LED Spots zu bohren.

 

Bei der Lichtleistenbeleuchtung gibt es drei verschiedene Montagearten. Einbau, Aufbau und eine Eck Montage. Die Aufbau- und Eck Montage kann auch ganz bequem und problemlos nachträglich montiert werden. Diese Methoden bieten sich besonders bei einem bereits bestehenden Küchenkonzept an.

 

 

Montagearten für die Unterschrank Beleuchtung

Sockel- und Arbeitsplattenbeleuchtung

Durch eine Sockel- oder Arbeitsplattenbeleuchtung kann ein hochwertiger Akzent in der Küche gesetzt werden. Durch den Einsatz von Lichtleisten wird der Küchenarbeitsbereich abgegrenzt und hervorgehoben.

Die Montage erfolgt hier wie bei der Unterbaubeleuchtung und wird im Falle der Arbeitsplattenbeleuchtung mithilfe einer gefrästen Nut in die Platte eingebaut.

Bei der Sockelbeleuchtung kann die Lichtleiste sowohl eingebaut, aufgebaut als auch in die Ecke montiert werden.

 

 

Sockel- und Arbeitsplattenbeleuchtung

Regal- und Vitrinenbeleuchtung

Eine Regal- oder Vitrinenbeleuchtung setzt ein wahres Highlight in jedem Zimmer ganz gleich ob Küche, Wohnzimmer oder Schlafzimmer. Durch den Einsatz einer so simplen Lichtquelle wird eine angenehme und exklusive Lichtstimmung erzeugt.


Eine Vitrine kann durch verschiedene Methoden beleuchtet werden. Die gängigsten Beleuchtungstypen sind Einbauspots oder Downlights, welche die Vitrine von oben herab beleuchten.

Bei Regalbrettern aus Holz können neben den herkömmlichen Spots auch Lichtleisten verwendet werden. Diese bieten drei mögliche Montagearten. Die passendste Montageart hängt von dem Regal selbst ab, insbesondere ist hier die Dicke der Regalbretter entscheidend.

 

 

Montagearten für die Unterschrank Beleuchtung

Glaskantenbeleuchtung

Bei Regalen und Vitrinen aus Glas kann auch eine Glaskantenbeleuchtung zum Einsatz kommen. Durch diese Beleuchtungsmethode wird ein sehr beliebter und moderner Effekt erzielt, welcher immer öfter zum Einsatz kommt.


Für die Beleuchtung von Glaskanten gibt es zwei Methoden. Zum einen die durchgängige Beleuchtung der Glaskante mithilfe eines durchgehenden Profils und zum anderen eine punktuelle Beleuchtung durch die Verwendung von einzelnen Glaskanten Modulen.


Der Unterschied zwischen diesen beiden Methoden ist der Effekt, der am Ende erzeugt wird. Durch die Verwendung des Moduls wird ein punktuell gerichtetes Licht, welches an eine Reflexion erinnert erzeugt. Die durchgehende Lichtleiste erzielt den Effekt einer leuchtenden Glaskante. Es scheint so, als ob das Glas selbst leuchtet.


In beiden Fällen wird das Glasregal in das Leuchtprofil oder das Leuchtmodul gesteckt und von hinten beleuchtet.

 

Glaskantenbeleuchtung

Schrank- und Schubladen Beleuchtung

Eine Schrank- und Schubladenbeleuchtung kann uns beim Ordnung halten oder beim Suchen bestimmter Gegenstände helfen. Ganz gleich, ob im Küchenschrank, Kleiderschrank, Regal, Sideboard oder Vitrine, durch den Einsatz von Licht wirkt, der Schrank auf Anhieb größer, moderner und geordneter.

Für die Beleuchtung von Schränken können zum einen Spots oder Lichtleisten eingesetzt werden. Bei der Montage unterscheidet man zwischen Aufbauleuchten und Einleuchten. Hierbei sind jedoch die Aufbaumodule durch ihre einfache und schnelle Montage klar im Vorteil, da aufwendige Fräsarbeiten und komplizierte Verkabelungen wegfallen.Die Stromversorgung kann bei Aufbaumodulen über Batterien oder Akkus erfolgen.

Gesteuert wird die Schrank- oder Schubladenbeleuchtung mithilfe von Türsensoren, die das Licht beim Öffnen automatisch einschalteten und beim Schließen wieder automatisch ausschalteten.

Schrank- und Schubladenbeleuchtung